Home / Theorycrafting / Spielmachanik / Theorycrafting: Grundlagen – Der Tooltip

Theorycrafting: Grundlagen – Der Tooltip

Um seinen Schaden/Heilung zu optimieren, muss man zunächst verstehen wie sich die Zahl über dem Kopf des Gegners/Verbündeten zusammensetzt. Als Grundlage dient der Tooltip der entsprechenden Fähigkeit. Der Tooltip bietet eine Reihe nützlicher Informationen, wie z.B. den Ressourcenverbrauch, die Abklingzeit, die Wirkzeit und der Minimale und Maximale Schaden/Heilung. Besonders interessant ist dabei natürlich der Minimale und Maximale Schaden/Heilung. Wie setzt sich dieser zusammen?

Der Tooltip-Schaden

Drei Faktoren spielen bei der Berechnung von Nahkampf- und Fernkampffähigkeiten eine Rolle: Der Bonusschaden, die ausgerüstet Waffe und der Basisschaden. Dabei spielen nicht alle drei die gleiche Rolle, sondern sind unterschiedlich gewichtet. Demnach folgt:

Tooltip-Schaden = Bonusschaden * X + Waffenschaden * Y + Basisschaden * Z 

Für Klassen mit zwei Waffen (Marodeure/Wächter,Söldner,Revolverheld) stellt sich die Gleichung etwas abgeändert dar:

Tooltip-Schaden = Bonusschaden * X + Waffenschaden * Y + Basisschaden * Z + 0,3 * Waffenschaden Offhand * Q

X,Y,Z sind dabei Koeffizienten. Ohne tiefere Recherche sind diese unbekannt. Durch Variation von Attributen können die Koeffizienten angenähert werden. Auch durch einen Blick in die Spieldateien können die exakten Werte bestimmt werden, aber damit soll sich dieser Artikel nicht beschäftigen. In Fall von zwei Einhandwaffen fallen die Koeffizienten natürlich entsprechend kleiner aus um auf denselben Schaden/Heilung wie bei Einhandwaffen-Klassen zu kommen.

Bei Macht- und Techfähigkeiten spielt der Waffenschaden keine Rolle. Die Gleichung kürzt sich also zu:

Tooltip-Schaden = Bonusschaden/-heilung * X + Basisschaden/-heilung * Z 

WICHTIG: Verschiedene Fähigkeiten können verschiedene Koeffizienten besitzen.

1. Der Bonusschaden

Im folgenden werde ich mich auf den Bonusschaden konzentrieren, die Bonusheilung verhält sich fast äquivalent (kleinere Koeffizienten).

In unserem Charaktermenü finden wir zwei verschiedene Werte für den Bonusschaden. Einen unter dem Reiter Nahkampf/Fernkampf und einen unter Tech/Macht. Welcher Wert zum Tragen kommt hängt von der betrachteten Fähigkeit ab. Im Fähigkeitenmenü kann man hinter den Fähigkeiten erkennen, zu welcher „Art“ die Fähigkeit gehört.

theorycraft1

So gilt in diesem Beispiel bei „Durchschlagende Blaster“ der Bonusschaden unter dem Reiter Fernkampf, während für das „Elektronetz“ der Tech-Bonusschaden Anwendung findet.

theorycraft2

Doch wie setzt sich der Bonusschaden zusammen? Grundsätzlich sind nur nur zwei Werte für uns interessant; das Hauptattribut (z.B. beim Kopfgeldjäger Zielgenauigkeit) und die Angriffskraft. Zwar wird der Bonusschaden auch durch Tech-Stärke/Machtkraft und manch andere Attribute (z.B. List beim Kopfgeldjäger) beeinflusst, aber da sich diese Attribute nicht aktiv beschaffen lassen, können sie außen vor gelassen werden. Beide Attribute gehen mit unterschiedlichen Koeffizienten in den Bonusschaden ein. So bringt ein Punkt Hauptattribut 0.2 Bonusschaden, während ein Punkt Angriffskraft 0.23 Bonusschaden einbringt. Wie kommt man auf diese Koeffizienten? SWTOR selbst bietet beim Mouseover Informationen zur Zusammensetzung des Bonusschadens. So bringen z.B. hier 2421 Stärke +484.3 Bonusschaden.

theorycraft3

Bildet man nun den Quotienten aus 484.3 und 2421 erhält man die 0.2. Genau so kann man auch mit den anderen Attributen verfahren. Zur Vollständigkeit noch die Koeffizienten der übrigen Attribute:

Machtkraft/Tech-Stärke: 0.23
zweites Attribut: 0.2

Der Bonusschaden setzt sich also wie folgt zusammen:

Bonusschaden = 0.2 * Hauptattribut + 0.2 * zweites Attribut + 0.23 * Angriffskraft + 0.23 * Tech-Stärke/Machtkraft

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: Der höhere Einfluss von Angriffskraft auf den Bonusschaden heißt nicht, dass Angriffskraft immer dem Hauptattribut vorgezogen werden sollte. Das Hauptattribut erhöht auch zusätzlich die kritische Trefferchance. Siehe diesen Artikel.  

Der Koeffizient X bestimmt nun, wie groß der Einfluss des Bonusschadens auf den Tooltip ist. Dieser Koeffizient unterscheidet sich je nach Fähigkeit. Besonders Execute-Fähigkeiten (unter 30% einsetzbar) weisen einen sehr hohen Koeffizienten (>1) auf.

2. Der Waffenschaden

Der zweite Teil des Tooltip-Schadens beruht auf dem Waffenschaden. Je nach Güte des Laufs/Hefts ändert sich dieser. Mit einem 180er Lauf liegt er beispielsweise beim Blaster (Söldner) bei 503 – 935 Schaden. Je nach Waffe kann dieser Wert variieren.

theorycraft4

Bei jedem Angriff wird in diesem Bereich per Zufall eine Schadenszahl generiert. Interessant sind für uns besonders die untere und obere Grenze, denn diese haben Einfluss auf den minimalen und maximalen Schaden im Tooltip. Hier spielt nun der Koeffizient Y eine Rolle, denn er bestimmt, wie groß der Einfluss des Schadens der Waffe auf den Tooltip-Schaden ist. Dieser ist je nach Fähigkeit verschieden.

Ist der Koeffizienten Y z.B. 0.64, so erhöht ein Punkt zusätzlicher Mainhand-Waffenschaden den Tooltip-Schaden um 0.64 Punkte.

3. Der Basisschaden

Der dritte Bestandteil des Tooltips ist der Basisschaden/ die Basisheilung. Dieser Betrag ist für jedes Level fixiert. Für Level 60 ist der Basisschaden beispielsweise  3185. Für viele Fähigkeiten, wenn auch nicht alle, beträgt der Koeffizient Z 10%, also 0,1.

4. Buffs/Disziplinen

Auch Buffs/Disziplinen verändern den Tooltip-Schaden. Erhöht zum Beispiel ein Buff den gewirkten Schaden um 5% wird die untere und obere Grenze des Tooltips einfach um 5% erhöht.

Zusammengefasst wird der Tooltip-Schaden von Nahkampf- und Fernkampffähigkeiten also von vier Komponenten beeinflusst: Dem Bonusschaden, dem Waffenschaden, dem Basisschaden und entsprechenden Buffs

Bei Macht- und Techfähigkeiten spielen der Bonusschaden/die Bonusheilung, der Basisschaden/die Basisheilung und entsprechende Buffs eine Rolle .

Der Tooltip muss aber bei weitem nicht dem Schaden am Gegner entsprechen. Kritische Treffer, Wogenwert, die Rüstung des Gegners, das Level des Gegners und vieles mehr müssen berücksichtigt werden. Damit wird sich ein späterer Artikel befassen.

Über: Gorfanor

Gorfanor
Ich bin seit jeher ein großer Star Wars und MMORPG-Fan. Daher spiele ich seit dem frühzeitigen Zugang SWTOR und habe zu 50er Zeiten, wie auch vorher in WoW, aktiv progress geraidet. Heute lasse ich es etwas ruhiger angehen und konzentriere mich auf andere Aspekte des Spiels und natürlich auf das Betreiben dieser Seite.

Kommentar verfassen

Ja, auch wir benutzen Cookies (wie fast jede Seite im Netz) Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close