Home / SWTOR-News / SWTOR unter den umsatzstärksten MMOs im Februar

SWTOR unter den umsatzstärksten MMOs im Februar

In den vergangenen Wochen wurde viel über den aktuellen Kurs diskutiert den BioWare mit SWTOR eingeschlagen hat. Der monatliche Release von neuem Story-Content in Episodenform erfreut Story-Enthusiasten, während die Core-Gamer um die nachhaltige Versorgung mit neuen MMORPG-Elemente wie Operationen und Flashpoints fürchten.
Da neue Story-Kapitel nur für Abonnenten zugängig sind und ein kontinuierliches Abonnement zu weiteren Boni in Form von Fahrzeugen, Ausrüstungsteilen und schlussendlich einem Kapitel als HK-55 führen, sollen dadurch vermutlich die Abonnentenzahlen erhöht und stabil gehalten werden. Dieser Plan scheint aufzugehen, wie Daten von superdataresearch.com nahelegen. Die Analysten des Unternehmens haben sich auf die Analyse der Märkte für digitale Güter spezialisiert. Auch wenn einem als normaler Besucher der Seite keine exakten Zahlen zur Verfügung stehen, gibt es dennoch eine Rangliste der umsatzstärksten Spiele in verschiedenen Kategorien im Februar 2016.

SWTOR wird hier unter den Pay-to-Play MMOs geführt. Scheinbar tauchen dort alle MMOs auf, welche eine Abonnementfunktion aufweisen, auch wenn sie grundsätzlich Free-to-Play sind.

Top Grossing Pay-to-play MMO Games by Revenue, February 2016

1 World of Warcraft Activision Blizzard
2 Lineage I NCSoft
3 TERA: Online En Masse Entertainment
4 Star Wars: The Old Republic Electronic Arts
5 Blade & Soul NCSoft

 

Ein Reddit-User hat sich die Umsätze des 2. und 5. Platzes aus den Informationen für Investoren von NCSoft hergeleitet. So dürfte der Umsatz von Lineage I bei etwa 280 Millionen Dollar im Jahr liegen, während das relative neue Blade & Soul hochgerechnet auf etwa 120 Millionen Dollar im Jahr kommt. SWTOR würde demnach irgendwo zwischen 120 Millionen und 280 Millionen Dollar Umsatz im Jahr liegen.

Es bleiben allerdings viele Fragen offen. Welcher Teil dieses Umsatzes wird durch Abonnements generiert, welcher lässt sich dem Kartellmarkt zuordnen? Wie hoch sind die Kosten und wie hoch fällt der tatsächliche Gewinn aus? Wie viel dieses Gewinns wird in das Spiel reinvestiert?

Auch wenn wir auf diese Fragen keine Antworten bekommen werden, gibt uns der Bericht dennoch einen interessanten Einblick in die finanzielle Situation des Spiels.

Über: Gorfanor

Gorfanor
Ich bin seit jeher ein großer Star Wars und MMORPG-Fan. Daher spiele ich seit dem frühzeitigen Zugang SWTOR und habe zu 50er Zeiten, wie auch vorher in WoW, aktiv progress geraidet. Heute lasse ich es etwas ruhiger angehen und konzentriere mich auf andere Aspekte des Spiels und natürlich auf das Betreiben dieser Seite.

3 Kommentare

  1. Periphalos

    Tja, „in your Face“ an alle „buuaa, das Spiel ist bald Geschichte“ Propheten. 😀

  2. Wenn das stimmt würde ich sagen, dass SWTOR wohl wieder zwischen 120 und 140 Mio Dollar liegt, wie die letzten Jahre halt auch. Ist natürlich von dem Standpunkt aus gut, dass einfach weiterhin Content kommt – warscheinlich auf Sparflamme wie bisher, aber es kommt Content.

    Woher das Geld ist, also ob Abo oder Kartellmarkt, Interessiert mich ehrlich gesagt eher wenig, solange Geld da ist um das Spiel am Leben zu erhalten. Wenn sie seit Oktober mit den Abos genug eingenommen haben, wird dieses System ala Episodenform wohl auch bleiben (Warum auch ändern wenns Funktioniert, ob da aber noch viel Geld für den Gruppencontent über bleibt steht wohl in den Sternen.

    EA wäre zwar warscheinlich glücklicher mit mehr einnahmen, aber wenn man die anderen MMO Flops ansieht die sie auf den Markt haben (z.B. Secret World <<<… ACHTUNG KANN FALSCH GESCHRIEBEN SEIN), werden wohl sicherlich einige Investoren schon Glücklich darüber sein, dass das Spiel überhaupt läuft.

    Auf jeden Fall bin ich gespannt darauf, wenn ihr das Thema im nächsten Podcast ansprecht – darüber kann man viel Diskutieren. Apropos, wann kommt den der nächste Podcast? Sind wir nicht schön überfällig?

Kommentar verfassen

Ja, auch wir benutzen Cookies (wie fast jede Seite im Netz) Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close