Home / SWTOR-News / Facebook-Livestream mit Charles Boyd

Facebook-Livestream mit Charles Boyd

swtornews

Am Dienstag (14.02) wird um 22 Uhr deutscher Zeit ein Livestream mit Charles Boyd stattfinden. Anders als gewohnt wird dieser allerdings auf Facebook übertragen. Thematisch soll es um einen Rückblick auf die Entwicklung der Story in SWTOR gehen. Fragen können jetzt schon unter das Video gepostet werden. Da es sich hier um einen Story-Stream handelt, wird es im Anschluss keine Zusammenfassung unsererseits geben.

Über: Gorfanor

Gorfanor
Ich bin seit jeher ein großer Star Wars und MMORPG-Fan. Daher spiele ich seit dem frühzeitigen Zugang SWTOR und habe zu 50er Zeiten, wie auch vorher in WoW, aktiv progress geraidet. Heute lasse ich es etwas ruhiger angehen und konzentriere mich auf andere Aspekte des Spiels und natürlich auf das Betreiben dieser Seite.

7 Kommentare

  1. Habe ihn leider Verpasst, was haben die den schönes erzählt?

  2. Würde mich auch mal interessieren da ich nicht alles verstehe was sie dort geredet haben.

  3. 2 Monate…

  4. Auch wenn mans nicht glaubt, gibt es Menschen, welche KEIN Facebook nutzen und auch keinen account haben, deshalb wäre es nett, wenn jene, welche das gesehen haben eine kurze zusammenfassung geben würden.

    • Wirklich neue Infos gab es nicht. Das Ziel war, ein neues Publikum zu erreichen, das kein Twitch schaut, aber Star Wars mag. Inwiefern es weitere Facebook-Streams geben wird und welches Format die haben werden, ist also offen. Hier die wichtigsten Punkte:

      – Die Entwickler sind große Star-Wars-Fans. Das Star-Wars-Universum gibt ihnen viele Gelegenheiten, Stories zu erzählen. Das Setting 3000 Jahre vor den Filmen ermöglicht es, bekannte Dinge in neuem Licht zu präsentieren (z.B. Alderaan ist friedlich in Episode 4, aber ein Kriegsgebiet in SWTOR). Lucasfilm gibt ihnen immer eine schnelle Rückmeldung, ob die geplanten Stories zu Star Wars passen oder nicht.

      – Die neue Story legt den Fokus auf die Familie; nicht nur weil es auch die Filme machen (Skywalker-Familie), sondern weil das eine höhere emotionale Beziehung bietet als Lichtschwertkämpfe oder explodierende Raumschiff. KotFE ging um die Vater-Sohn-Beziehung, daher handelt KotET von der Mutter-Tochter-Beziehung, die auch in Medien allgemein weniger thematisiert wird und deswegen interessanter ist.

      – Die Autoren und QA führen Buch über die bisherige Story und achten darauf, dass alles zusammenpasst und sie auf vorherige Story-Entscheidungen Bezug nehmen können.

      – Die Entwickler haben viel überlegt, ob es wirklich sinnvoll ist, den Spieler zum allmächtigen Herrscher der Galaxis zu machen. Aber letztendlich war es die logische Entscheidung, denn alle bisherigen Stories haben zu diesem Punkt geführt. Und der Spieler kann ja entscheiden, ob er wirklich Diktator sein möchte oder ein friedlicher Herrscher.

      – Die Iokath-Storyline wird interessant werden, weil man seine Allianzen wählen muss (Imperium oder Republik). Die Gefährten kehren dann wieder, wenn es in der Story Sinn macht. Zum Iokath-Dailygebiet passen die militärischen Gefährten, daher kehren Malavai Quinn und Elara Dorne wieder.

      – Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um ins Spiel zurückzukehren oder neu einzusteigen (XP/Kommandopunkte-Bonus).

  5. Selbst die Betreiber der Seite finden es wohl nicht so wichtig was dazu zu schreiben

    • Erstens gab es jetzt eine Zusammenfassung und zweitens haben die Betrieber dieser Seite deutlich geschrieben:“Da es sich hier um einen Story-Stream handelt, wird es im Anschluss keine Zusammenfassung unsererseits geben.“

      Ich denke dazu muss man nichts mehr sagen, seit froh das jetzt doch was gekommen ist.

      Wir sollten alle froh darüber sein das es noch solche Seiten wie Swtor Cantina gibt, denn sonst haben wir deutschen kaum noch eine Plattform wie diese hier, wo wir immer so gut mit Informationen bedient werden. Wenn irgendwann auch dieser harte Kern zusammenbrechen sollte, dann würde ich behaupten das Swtor in Deutschland immer mehr Spieler verlieren wird, denn dann erhalten wir nur noch Informationen auf englisch, weil sich BioWare oder EA nicht für den deutschen Raum bzw. der deutschen Spielergemeinschaft interessiert. Das Team von Swtor Cantina leistet eine Klasse Arbeit und ich beziehe gerne meine Informationen von dieser Seite, denn andere Webseiten geben kaum noch Infos über ein Spiel das bisher soviel Kritik und auch einen hohen verlust an Erfahrenen Spielern sowie Raidern einstecken musste und immer noch mit den Problemen kämpft was sich BioWare und EA selber eingebrockt haben.

      Ich habe leider den gestern erschienenen Potcast noch nicht gehört, werde das aber die Woche nachholen.

Kommentar verfassen

Ja, auch wir benutzen Cookies (wie fast jede Seite im Netz) Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close