Home / Autoren Archiv: Gorfanor (Seite 30)

Autoren Archiv: Gorfanor

Kolumne: Lasset es Credits regnen!

Vierzehn Stunden. Gestern wurden wir Zeuge eines historischen Ereignisses, der Geburt eines neuen Rekords! Vierzehn Stunden Wartungsarbeiten. Soweit meine SWTOR-Erinnerungen zurückreichen, habe ich nie solch langen Wartungsarbeiten erlebt. Mürrisch saß ich ab 17 Uhr am Rechner. Verlängerung der für 12 Stunden angesetzten Wartungsarbeiten. Noch zwei Stunden warten. „Was machen die da so lange?“. Auch jetzt wissen wir es nicht. Doch am Ende ging alles glatt. Gegen 19 Uhr wurden die Server wieder raufgefahren, neben ein paar kleineren Bugfixes und einem fast kostenlosen neuen schicken Stuhl für die Festung, ist nichts Spektakuläres passiert. Alles beim Alten, sollte man meinen…
Erinnern wir uns zurück an den Januar. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere. Damals kam der Schmuggelwaren-Spielautomat ins Spiel. Ein Gegenstand aus einem Kartellpaket, der es den besitzenden Spielern erlaubte, je nach GTN-Preisen bis zu 1 Mio. Credits pro Stunde zu verdienen. Und das mit Hilfe von Scripten und Macros ohne überhaupt am Rechner sitzen zu müssen. Eine für die Spielwirtschaft sehr ungünstige Situation, welche durch die Entwickler einige Tage später durch Änderung der Gewinnchancen entschärft wurde. Die Situation war schlecht. Doch die jetzige Situation ist sehr viel schlechter.
„Einfacher Tempel-Stuhl“. So heißt der Gegenstand, der aktuell das Potential besitzt, die komplette Ingame-Wirtschaft auf den Kopf zu stellen. Und zwar in einem solch erheblichen Maße, dass die Folgen kaum abzuschätzen sind. Aber von vorn:

Mit Patch 3.2.2 wurde gestern der Einfache Tempel-Stuhl ins Spiel implementiert. Zu Erwerben für 1 Credit im Kartellbasar. Eine gängige Praxis, um in Kartellpaketen fälschlicherweise fehlende Gegenstände quasi kostenfrei an den Spieler zu bringen. Mehrere Male wurde dies schon so problemlos gehandhabt. Doch dieses Mal führt es zu riesigen Problemen. Der Stuhl, welcher sich für 1 Credit erwerben lässt, lässt sich im gleichen Zuge wieder für 100 Credits verkaufen. Pro Stuhl also ein Gewinn von 99 Credits. Ohne großartige Arbeit, unabhängig von Marktpreisen, einfach so. Prompt wurde gestern Abend nach dem Serverneustart reagiert und von offizieller Seite ein Verbot der Ausnutzung dieses Fehlers ausgesprochen. So werde man die Käufe der Stühle „tracken“ und gegen Spieler, die den Fehler ausnutzen, hart vorgehen. Eine schnelle Reaktion, welche in der kritischen Spielerschaft zunächst für positives Feedback gesorgt hat. Im Rückblick auf das Schweigen während des wochenlangen Wüter-Exploits sicherlich ein Fortschritt. Doch tauchen wir etwas tiefer in die Materie ein:

Was können die Entwickler aufzeichnen und feststellen, um später den ausnutzenden Spieler zur Rechenschaft zu ziehen? Gehen wir von folgender Situation aus. Spieler A stellt sich auf den Kartellbasar und kauft extrem viele Stühle, verkauft sie wieder und macht damit in ein paar Stunden einen Gewinn, der im siebenstelligem Bereich liegt. Was wird passieren? Klar, der Spieler wird im Nachhinein gebannt. Aber was passiert mit den Credits? Besitzt er die Credits noch? Hat er mit diesen Credits im GTN eingekauft? Was passiert mit Verkäufern der entsprechenden Waren, welche nun die Credits besitzen? Werden diese wieder entfernt? Sicherlich ein unrealistisches Szenario, denn wer würde schon durch so eine Aktion seinen Account riskieren? Sicherlich niemand der bei klarem Verstand ist und vor hat, auch noch die nächste Zeit SWTOR zu spielen. Was momentan Ingame passiert ist aber noch viel perfider.

Sofern man sich im Subreddit von SWTOR umschaut, wird man recht schnell auf diverse Methoden aufmerksam gemacht, die nicht mehr so offensichtlich und einfach von Entwicklerseite zu verfolgen sind und die Ingame-Wirtschaft ins absolute Chaos stürzen könnten. Da es sich bei SWTOR um ein F2P Spiel handelt, ist im Handumdrehen ein neuer Account erstellt. Ausgedachter Name, ausgedachte Anschrift und zur absoluten Sicherheit noch ein VPN garantieren die Anonymität. Ein neu erstellter Char wird schnell auf die Flotte gebracht und beginnt dort munter seinen Kauf von Stühlen. Via Macros und Skripts soll es möglich sein, in unter einer Sekunde ein 99er Stapel zu kaufen und direkt wieder zu verkaufen. Das bedeutet einen Gewinn von 9801 Credits pro Sekunde. Das macht 588.060 Credits pro Minute, 35.283.600 Credits pro Stunde und unvorstellbare 846.806.400 Credits pro Tag. Wohlgemerkt mit einem Charakter und einem Account. Um diese Accounts nicht mit dem eigentlichen Account in Verbindung zu bringen, wird einfach mit dem Geld ein Großteil des GTN leer gekauft. Stellt man vorher geschickt einige Gegenstände des Hauptaccounts zu noch glaubhaften Preisen ins GTN, bekommt man auch seinen Teil vom Kuchen ab. Manche Leute stellen die erworbenen Gegenstände wieder für 1 Credit ins GTN ein, andere löschen einfach den Char und somit auch alle Gegenstände. Zum Hauptaccount kann keine Verbindung hergestellt werden. Man kann nachlesen, dass dies seit gestern auf einigen Servern praktiziert wird. Welche Folgen hat das? Der Wert der Credits nimmt extrem ab, die Inflation steigt, Spieler mit vielen Gegenständen im GTN werden extrem reich, der Markt wird gestört. Wie will BioWare diese Entwicklung rückgängig machen? Werden alle Transaktionen, welche im GTN ablaufen, protokolliert? Ist es überhaupt möglich diese im großen Stil rückgängig zu machen?
Vermutlich gibt es bis jetzt keine langfristigen Folgen. Da sich in SWTOR Geld aus dem Nichts erschaffen und auch wieder zerstören lässt, werden die Märkte langfristig zur Normalität zurückkehren. Doch mit jeder verstreichenden Minute wird es länger dauern. Es ist höchste Zeit für einen Fix. BioWare muss hier schleunigst reagieren und die Server meiner Meinung nach sofort abschalten und Wartungsarbeiten vornehmen. Die Änderung eines Preises von einem Gegenstand kann nicht schwer sein und sollte nur wenigen Minuten in Anspruch nehmen. Ich verstehe nicht, weshalb nicht gehandelt wird. Die Androhung von Strafen beim Ausnutzen des Fehlers kann im Schutze der Anonymität keine Folgen haben und ist wirkungslos. Im BioWare-Studio in Austin ist zu diesem Zeitpunkt noch Vormittag. Es bleibt also noch genügend Zeit heute eine Lösung zu finden. Bis dahin, lasset es Credits regnen.

Einfacher Tempel-Stuhl 1 Credit & Exploit

Der Einfache Tempel-Stuhl, welche fälschlicherweise nicht im Tiefkern-Paket enthalten war, ist ab heute im Kartellbasar (Esstran-Exporte) für 1 Credit erhältlich.

einfachertempelstuhl

Achtung: Momentan ist es möglich, den Stuhl für 1 Credit zu kaufen und direkt wieder für 100 Credits zu verkaufen. Dies wurde von den Entwicklern offiziell bestätigt und wird als Exploit angesehen und auch entsprechend geahndet. Ihr solltet den Stuhl also nur kaufen und für eure Festung einsetzen.

Kurz notiert: Tatooine Haken

Vor einigen Wochen berichteten wir davon, dass die Anzahl der Haken auf Tatooine mit Patch 3.3 auf 1100 Haken angehoben werden sollte. Aufgrund von Spielerfeedback (mir recht unverständlich) wurde nun die Hakenanzahl wieder auf 900 reduziert. Demnach stehen dann mit Patch 3.3 zwar immer noch viel mehr Haken zur Verfügung, allerdings 200 weniger als anfangs geplant.

Zu den Gildenschiffen gibt es zu diesem Zeitpunkt leider keine neuen Informationen.

Massively-Interview Teil 2

Gestern berichteten wir bereits über das Interview, welches von Massivelyop.com während der E3 geführt wurde. Heute ist der zweite Teil dieses Interviews erschienen, der wieder einige interessante Neuigkeiten enthält. Zum Artikel gelangt ihr hier. Im Folgenden eine Zusammenfassung:

  • Der Charakter ist für 5 Jahre in Karbonit eingefroren.
  • In diesen 5 Jahren haben eure Gefährten ihr Leben auf eigene Faust fortgesetzt. Eure früheren Entscheidungen in der Klassen- und Gefährtenquest sollen Einfluss darauf haben, was sie in eurer Abstinenz getan haben.
  • Auf Zakuul wird man sowohl in der Wolkenkratzerstadt selbst aktiv sein, aber auch in den Sümpfen und im Untergrund (erinnert mich an Taris – KOTOR).
  • Während des Stufenaufstiegs wird es neue Fähigkeiten geben. Die Design-Philosophie liegt dabei auf Mobilität und „actionlastigem Kampf“.
  • Vaylin ist die Tochter von Valkorian.
  • Die Ereignisse in SOR sollen mit den Ereignissen in KotFE zusammen hängen. So soll es bereits in SOR kleine Hinweise auf den Verlauf der Story geben, die einem aber erst auffallen sollen, wenn man die KotFE-Story gespielt hat und dann zu SOR zurückkehrt.
  • Die alten Klassenquests werden in sofern bearbeitet, dass es nicht mehr nötig sein wird Nebenquests zu erledigen, um schnell im Level aufzusteigen.
  • Free to Play-Spieler und Bevorzugte Spieler müssen abonnieren um KotFE spielen zu können. Eine andere Kaufmöglichkeit wird es nicht geben.

Massively-Interview mit den Entwicklern

Heute wurde auf Massivelyop.com ein Interview mit den Entwicklern Bruce Maclean (Senior Producer) und James Ohlen (Studio Creative Director) veröffentlicht, welches während der E3 geführt wurde. Darin enthalten sind einige neue Infohäppchen bezüglich der Erweiterung „KotFE“, welche im Folgenden zusammengefasst sind:

  • Die Entwickler beschreiben das Addon selbst als „Filmische Action-RPG-Erfahrung mit „Plot-Twists“, Überraschungen, Verrat, Erlösung und harten Entscheidungen
  • Während des Interviews konnte eine Demo von Kapitel 3 gespielt werden. Darin wurde bereits ersichtlich, dass die Entscheidungen, welche während der Story getroffen werden, erheblichen Einfluss haben werden. So bestand die Wahl eine komplette Stadt zu retten, oder nur sich selbst in Sicherheit zu bringen. Eine andere Wahl bestand darin, Lana Beniko einen NPC töten zu lassen oder nicht. Sofern man dies zulässt, begegnet man später dem Partner des NPCs, der von da an Lana Beniko verfolgt.
  • Die Erweiterung baut auf KOTOR auf und soll SWTOR einen RPG-Charakter verleihen, die Entwickler betonten aber, dass sie sich der Tatsache bewusst wären, dass für viele Spieler auch der Gruppencontent eine wichtige Rolle spielt.
  • Es wird keine Phasing-Mechanik geben, eine Veränderung der Welt wollten die Entwickler aber nicht ausschließen.
  • Es soll, anders als im Basisspiel, nicht möglich sein, zusammen mit Freunden die gleiche Story zu spielen.

SWTOR-Cantina-Talk #57 – KotFE klingt wie …?

Diese Woche geht es natürlich hauptsächlich um die neue SWTOR-Erweiterung „Knights of the Fallen Empire“, kurz KotFE. An was diese Abkürzung den Aldoril erinnert, welche Probleme Zeitreisen mit sich bringen und vieles mehr, erfahrt ihr in dieser Ausgabe.

  • Alles zur neuen Erweiterung (ca 10.45 min)
  • Änderungen an Patch 3.3 auf dem PTS (ca. 70:10 min)
  • PvP Unterbrechungsänderungen gehen nicht live (ca. 75:10 min)
  • Wartungsarbeiten am Dienstag (ca. 76:11 min)

Hier noch die beiden Links zum PvP-Event auf Jar’kai Sword:
Forenbeitrag
Werbevideo

Feedback, Kommentare und Kritik wie immer gerne auf www.swtorcantina.de

Bewertet uns auch gerne auf iTunes oder anderen Podcastseiten die uns führen 😉

SWTOR-Cantina-Talk 57

Download (rechtsklick, speichern unter)

Wartungsarbeiten am Dienstag

Update 2: Die Wartungsarbeiten werden laut Twitter 2 Stunden länger dauern als geplant.

Update: Unter „Weiterlesen findet ihr nun die Patchnotes

Am Dienstag wird Patch 3.2.2 auf die Live-Server aufgespielt. Dafür werden die Server ungewöhnlich lange offline gehen. Ab 5 Uhr morgens deutscher Zeit werden die Server bis 17 Uhr nicht erreichbar sein. Die Wartungsarbeiten werden also 12 Stunden andauern.
Unter anderem sollen die Armschienen aus dem aktuellen Kartellpaket gefixt werden, die momentan fälschlicherweise über einen Verbesserungsslot verfügen. Die vollständigen Patchnotes sollen am Montag veröffentlicht werden.

Während der Wartungsarbeiten werden diejenigen Spieler, die auf dem PTS mindestens 10 PvP-Spiele gespielt haben, 450 Kartellmünzen erhalten.

Weiterlesen »

Wochenend-Update

Diese Woche war natürlich mit der Ankündigung der neuen Erweiterung zu SWTOR im Rahmen der E3-Pressekonferenz von Electronic Arts sehr spannend. Viel wurde über die Features spekuliert und einige Fragen schon von den Entwicklern beantwortet, aber bei vielen Fragen tappen wir auch noch im Dunkeln. Darüber wollen wir natürlich in aller Ausführlichkeit in der dieswöchigen Ausgabe des Cantina-Talks diskutieren, der voraussichtlich aus Zeitgründen erst am Sonntag erscheinen wird.
Aufgrund der angesprochenen Zeitgründen wird es dieses Wochenende vermutlich kein Video mit uns beiden geben. Vielleicht findet sich aber die Zeit für das eine oder andere Guide-Video.

An dieser Stelle möchte ich gerne auf ein Open-PvP-Event auf Jar’kai Sword hinweisen:

Event-Name: DARKNESS & LIGHT – Open World PvP
Datum: Sonntag, den 28.06.2015
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ort: Alderan, Königspass (x,y: 2526,573)
Ablauf: Es treffen sich all Teilnehmer auf dem Königspass (relativ in der Mitte zwischen zwei Spawn-Punkte). Auf ein Zeichen geht es los – Reps gegen Imps. Ziel ist es, die gegnerische Fraktion an ihren Spawnpunkt zurück zu drängen. Die Fraktion, der das gelingt, bekommt einen Punkt. Wer zuerst zwei Punkte hat, hat gewonnen.
Als „Bonus“ können die Spieler auf Alderan ihre PvP Erfolge nach und nach erspielen.
Aktuelle Zahl der teilnehmenden Gilden: 16 (Zahl täglich steigend)
Eine kurze Einführug in StarParse:

Ja, auch wir benutzen Cookies (wie fast jede Seite im Netz) Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close